Snippets – Das digitale Notizbuch

Chaotische Zettelwirtschaft auf dem Schreibtisch – und genau jetzt willst du eine Notiz machen. Ein Stift ist schnell gefunden, noch kurz ein herumfliegendes Blatt Papier geschnappt und schon kritzelst du eine Telefonnummer, wichtige Aufgaben oder eine Nachricht für jemanden nieder.

Und hinterher stellst du erschrocken fest, dass es der Steuerbescheid oder ein ähnlich wichtiges Dokument war, das du beschrieben hast. Na toll!

Auf der Suche nach einem PC-Programm, das Abhilfe schaffen kann und dabei praktikabler als Office ist, hat mir ein Freund Snippets empfohlen. Dieses Tool hält sich im Hintergrund bereit, bis man auf Caps Lock drückt – der Bildschirm verdunkelt sich und ein Fenster steht parat, in das man seine Notiz hinein tippt (oder kopiert). Noch einmal auf Caps Lock gedrückt und alles ist wieder normal.

Möchte man seine Notizen später anschauen, kann man das Snippets-Fenster öffnen und entweder mit den Pfeil-Tasten in den Einträgen chronologisch herumblättern oder aber man benutzt die Filterfunktion. Denn versieht man seine „Schnipsel“ mit Hash-Tags – so wie man es von Twitter kennt –, kann man all seine #ToDo Listen ganz einfach mit dem Befehl (F5) filter #todo (Enter) aufrufen. Super praktisch!

Der große Nachteil: SNIPPETS BELEGT DIE CAPS-LOCK-TASTE!!! Ich als geübte Fünf-Finger-Tipperin und begeisterte Großschreiberin nutze diese Taste aber sehr gern und oft, um meinen geschriebenen Worten die richtige Betonung zu verleihen. ;)

Aus diesem Grund – und vor allem nach meiner erfolgreichen Twitter-Kampagne #SAVECAPSLOCK – hat der Snippets-Entwickler @flownotes eigens für mich eine Lösung gefunden: Meine exklusive Snippets-Version liegt jetzt auf der unnützesten Taste überhaupt – und das ist ja wohl die KitKat-Taste!

Mit meinen Extra-Wünschen habe ich mich leider für die anderen verlockenden Snippets-Features disqualifiziert. Mit der so genannten „Quick Act“-Tastenkombi, bestehend aus (normalerweise) Caps Lock + Ctrl, kann man markierten Text aus jedem beliebigen Programm sofort bei Google suchen. Oder Wikipedia, je nachdem wie man seine Präferenzen einstellt. Doch die Pause-Taste bleibt leider Pause-Taste, auch wenn man Steuerung hält …. :(

Vielleicht sollte ich mir ein neues Schreibverhalten angewöhnen. Denn dieses Quick Act reizt mich tatsächlich sehr …

Wer ein cooles Programm zum Notizen machen sucht oder sich seine eigene Meinung zur Notwendigkeit der Cap-Lock-Taste machen möchte, der kann die kostenlose Testversion ausprobieren. Die gibt es auf www.snippets.eu, so wie natürlich auch die Vollversion für gerade mal 4,95 €. Ich kann es nur empfehlen!

Dieser Beitrag wurde unter Produktivität, verlinkt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s